Ballon

Passend zur 30jährigen Einheitsfeier schauen sich die Schnuten “Ballon” an, die Bully Herbig-Verfilmung der Ballonflucht aus der DDR vor über 40 Jahren. Eine spannende, wirklich gelungene Umsetzung einer völlig irren Geschichte.

Die gegen Ende des Films kurz gezeigten Szenen der berühmten “Ausreise-Verkündung” von Genschman führt bei den Schnuten übrigens auch nach über 30 Jahren noch zur Gänsehaut, ebenso wie die Bilder und Berichte von der Maueröffnung. Und ja, auch wenn nun wirklich nicht alles optimal verlaufen ist, sind wir froh über die Wiedervereinigung. Nicht nur, weil wir sonst wohl kaum in dieser wunderschönen Gegend wohnen könnten…

Es gibt über die Ballonflucht noch eine weitere Verfilmung, “mit dem Wind nach Westen”, eine Disney-Produktion aus dem Jahr 1981. Die hat Stefan tatsächlich noch hier rumliegen, damals vom Fernseher auf VHS aufgenommen und später auf DVD kopiert. Die schauen wir uns dann zur 40jährigen Einheitsfeier an. Naja, vielleicht doch schon etwas früher… 😉

Gefällt(3)Och nööö(0)

Fremde Kulturen – verschoben

Ausflüge ins Ausland sind schön und interessant – fremde Sprachen, eine andere Kultur, Dinge sehen, die man im Alltag eben nicht sieht. Toll!
Es gibt aber auch ein paar Kilometer vor der Haustür schöne, (uns) zum Teil weitgehend unbekannte Ecken, die man mal erforschen könnte. So hatten wir angedacht, dieses Jahr den tiefen Osten der Republik zu bereisen, nämlich Sachsen und Thüringen. Zwar waren beide Schnuten schon in Leipzig und, sogar mal gemeinsam, in Dresden, aber zum einen besteht die Region aus weit mehr als aus diesen beiden Städten, zum anderen ist unser letzter Besuch dort auch schon wieder 20 Jahre her.

Natürlich hätten wir uns beide Städte nochmals angeschaut, aber eben auch die dortige Landschaft, die zu großen Teilen wunderschön sein soll. Die sächsische Schweiz, das Erzgebirge, dazu Städte wie Weimar oder Erfurt (auch, weil Stef dort ein wenig “Ahnenforschung” betreiben will). Und vielleicht hätten wir es auf dem Rückweg endlich mal geschafft liebe Freunde zu besuchen, die wir schon seit über sechs Jahren nicht mehr gesehen haben.

In diesem Jahr wird es mit diesem Ausflug wohl nichts werden – selbst wenn man ab dem Herbst wieder verreisen dürfte. Vielleicht klappt es ja im nächsten Jahr mit dem Urlaub im tiefen Osten. Wir würden uns freuen – auf fremde Sprachen, eine andere Kultur und Dinge, die man halt sonst nicht sieht…

Gefällt(3)Och nööö(0)