Ab in die Auen

Der freie Sonntag wird für einen kleinen Ausflug in den Osten Hamburgs genutzt, wo die Schnuten endlich mal den Marcus in seinem neuen Domizil besuchen und gemeinsam durch die Elbauen spazieren.

Nach einem kurzen Abstecher in den sehr putzigen Dorfkrug – nee, kein Foto- ging’s über den Deich zurück, wo uns etliche schöne Architektur geboten wurde, zum Beispiel dieses schmucke Haus…

…mit dieser besonders gelungenen Klinkerarbeit:

Schön war’s! Und bis zum nächsten Wiedersehen wird es ja voraussichtlich nicht mehr ein paar Jahre dauern. 🙂

Gefällt(5)Och nööö(0)

Spiiiielen!

Männer sind einfach groß gewordene Spielkinder, das ist nun mal so. Und da sich die Gelegenheit gerade ergab hat Benedikt ein neues Spielzeug erworben:

Also ein kleines Spielzeug:

Erste kleine Proberunde auf dem Parkplatz:

Auch Stef darf mal eine Runde drehen:

Die Schnuten stellen fest: Das Möppelchen macht Spaß:

Bei dem Spielzeug handelt es sich übrigens um einen „K1 Hammer“: Ein Scooter mit Straßenzulassung, 18kg Gewicht, einer Reichweite bis 35km (offiziell, also bei uns „Leichtgewichten“ realistisch wohl um die 20 bis 25km), einer Höchstgeschwindigkeit von 25km/h (offiziell, aber wir waren knapp dran) und einer Motorleistung von 350 Watt.

Der Neupreis ist, gelinde formuliert, etwas ambitioniert, aber wenn man es für einen Bruchteil (kaum) gebraucht bekommen kann… dann schlägt man halt zu. 😀

Wir sind dann mal ne Runde spielen…

Gefällt(4)Och nööö(0)

Sommerzeit!

Das Schöne an der Sommerzeit: Du kannst auch noch ganz entspannt nach Ladenschluss erst zu deinem Stammburgerladen fahren, genüsslich zu Abend schmausen und dann selbst zum weiter entfernten Strand fahren um noch einen wunderschönen Sonnenuntergang inklusive Fotoshooting zu genießen.

Die Schnuten fordern: Abschaffung der Winterzeit, stattdessen Sommerzeit ganzjährig!

Gefällt(5)Och nööö(0)

Ritterschlag und Seelenbalsam

Über Lob für seine Arbeit freut man sich ja immer. Wenn dies dazu in einer Zeit geschieht, in der man ob der Umstrukturierung noch mehr arbeitet als sonst ist das außerdem ein schöner Seelenbalsam. Und wenn dann noch dieses Lob von jemandem kommt, dem man bereits zu Beginn der eigenen Dampferzeit an den Lippen hing, der quasi der Dampferguru überhaupt ist, dann fühlt es sich an wie ein Ritterschlag und lässt die Brust ein wenig vor Stolz anheben! Mal ganz abgesehen vom nicht zu verleugnenden Werbeeffekt. 😉

Eigentlich beginnt die Lobhudelei schon bei 16:12, aber danach wird es wieder recht technisch, und das wollen wir unseren Lesern, die mit der Dampferei eher weniger zu tun haben, doch nicht zumuten. 😉

Gefällt(3)Och nööö(0)

Ausflug in den hohen Norden

Stefans letzter „Urlaubstag“ – den könnte man ja mit einem schönen Ausflug versüßen, schließlich ist der „seelische Erholungswert“ solcher Ausflüge, so kurz sie auch sein mögen, nicht zu verachten.

Da man den Tag gut nutzen will geht’s denn auch schon mitten in der Nacht los – die Lebensgeister können ja schließlich unterwegs mit nem Kaffee to go drive geweckt werden.

Das ist doch gar nicht mein Bett…

Ziel des Ausflugs ist Kiel, genauer gesagt das dortige Dampferstübchen. Natürlich könnte man sich auch die Sehenswürdigkeiten der Stadt anschauen, aber wie wir spätestens seit unserem letzten Besuch dort vor zweieinhalb Jahren wissen – wenn du erst einmal im Dampferladen sitzt… Und so kommt es dann auch.

Dampfertreffen in Kiel

Bleibt nach diesem sehr schönen Ausflug nur noch die Frage wann die Schnuten lernen, dass es offensichtlich unmöglich ist, eine richtig gute Currywurst in Deutschlands Norden zu ergattern. Der nächste Ausflug sollte uns vielleicht in den Ruhrpott führen…

Ja, schmeckte so wie es aussieht

…da gibt es bestimmt auch interessante Dampfershops, die man besuchen könnte. 😉

Gefällt(4)Och nööö(0)