Kitchen possible (4) – Die Paprika-Ziege

Nachdem die Carbonara vom Vortag doch noch sehr lange vorhält, verschieben wir den geplanten Thunfischauflauf und entscheiden uns heute spontan für etwas Leichteres: Rigatoni Farfalle mit Paprika und Ziegenkäse.

Dazu benötigen wir 301g Rigatoni Vollkorn-Farfalle, 3 rote Paprika (mundgerecht geschnitten), 2 Chilischoten (eine mehr, eine weniger pikant), ca. 150g Ziegenkäse (in kleine Würfel geschnitten, dann schnell wegstellen bevor Stef alles wegfuttert), 9 entsteinte, in Ringe geschnittene schwarze Oliven, Basilikumblätter, 2 kleine Zwiebeln, ausreichend Knoblauch, Butter, Öl, Salz und Pfeffer

Zubereitung: Die (natürlich kleingehackten) Zwiebeln in einer Pfanne weich dünsten, Paprika, Chili und Knoblauch dazugeben und ca. 12-15 Minuten braten. Nebenbei mit Salz und Pfeffer würzen. Pfanne vom Herd nehmen und die Rigatoni Farfalle bissfest garen. Am Ende Basilikum und Oliven in die Pfanne geben und das ganze noch einmal aufwärmen.
Eine Hälfte der Ziegenkäsewürfel mit der Paprika-Mischung in der Pfanne ganz leicht anschmurgeln, die andere Hälfte auf die Pasta werfen. Dann alles zusammenkippen und ab auf die Teller.

Unser Fazit:

All zu viel hatten wir von diesem Gericht nicht erwartet, um so höher fiel der Wow-Faktor aus! Extrem aromatisch, angenehm pikant, und tatsächlich leicht genug, um auch nach einem Nachschlag nicht ins endgültige Fresskoma zu fallen. Ganz klar unser bisheriger Favorit!

Variation

Am Tag danach brauchen wir wieder etwas “Schnelles und Leichtes”, verschieben also den Thunfisch-Pasta-Auflauf erneut und entschieden uns für eine Neuauflage der Paprikaziege. Den leckeren Ziegenkäse haben wir bereits aufgefuttert, also nutzen wir diesmal Mozzarella und einen anderen Ziegenweichkäse, mangels ausreichend Farfalle gibt es “Smilie-Nudeln”, und dazu kommen noch, einfach weil wir’s können, ein paar Erbsen.

Das Ergebnis: Der Mozzarella macht die Sache zwar schön cremig, der Ziegenweichkäse geht allerdings unter, und die Pasta will auch nicht so recht zu diesem Gericht passen. Das ganze schmeckt nicht schlecht, aber diese herrliche, pointierte Aromanz, die das Gericht ausmacht, fehlt einfach. Beim nächsten mal also rechtzeitig die Originalzutaten kaufen und verwenden, dann gibt’s auch wieder die Note 1 mit Sternchen.

#KitchenPossible

Gefällt(5)Och nööö(0)

2 Gedanken zu „Kitchen possible (4) – Die Paprika-Ziege“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Solve : *
5 + 25 =