Die Spiele sind vorbei, möge der Kater beginnen

Das diesjährige Dschungelcamp ist vorbei – 17 Tage Trash-TV, pro Schnute 3 Kilo mehr auf den Rippen, ca. 10.000 aus Frust abgestorbene Gehirnzellen, zahlreiche Lachanfälle, ebensoviel Augenrollen und Kopfschütteln.

Morgen werden wir den täglichen Abstecher ins Camp noch vermissen, ab Dienstag verblassen die Erinnerungen, und obwohl das Teilnehmerfeld in dieser Staffel wirklich ausgezeichnet zusammengestellt war weiß spätestens am kommenden Wochenende niemand mehr, wer nun eigentlich dabei war geschweige denn, wer diesmal gewonnen hat.

Jetzt beginnt der jährliche Trashkater – die verlorenen Stunden Schlaf würden gerne halbwegs nachgeholt und die angefressenen Junkfood-Kilos abgebaut werden, und vor allem stehen wir wieder vor der Frage: Was machen wir denn jetzt abends? Müssen wir uns etwa wieder unterhalten???

Wie auch immer, es sind ja nur noch 50 Wochen, bis es wieder heißt „ich bin ein Star, holt mich hier raus“…

Hm, müsste das genderpolitisch-korrekt nicht heißen „ich bin ein Star / eine Starin, holt mich hier raus?“ Und was ist mit anderen Sendungen, wie „Wer wird Millionär oder Millionärin“? Nur mal so gefragt…

Gefällt(2)Och nööö(0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Solve : *
30 − 23 =