Aller guten Dinge sind drei

„Wenn wir jetzt den Mitarbeiter einstellen wird es ja etwas ruhiger“ dachten wir vor 1 1/2 Jahren. Das hat irgendwie so mäßig geklappt.
„Wenn  wir jetzt unseren zweiten Mitarbeiter einstellen wird es ja etwas ruhiger“ dachten wir dann vor einem Dreivierteljahr. Hat wieder so mäßig funktioniert.
Im März stellen wir unseren dritten Mitarbeiter ein – und hoffen natürlich, dass es diesmal…

Hätte uns damals, im Herbst 2014, jemand unsere Personalsituation prophezeit, hätten wir herzlich gelacht. Vielleicht nach ein oder zwei Jahren eine Aushilfe, damit man ab und zu auch mal einen freien Tag hat, okay, aber dass sich alles so entwickeln würde…

Was allerdings bei jeder Einstellung dazu kommt ist die Verantwortung, die man plötzlich trägt. Einfach den Laden dichtmachen wenn wir keine Lust mehr haben (oder aus welchem Grund auch immer) ist nun mal nicht so einfach möglich, wenn er viereinhalb Personen am Kacken hält ernährt. Nun verschwenden wir noch absolut keine Gedanken ans Aufhören, und auch die Kundenfrequenz ist nach wie vor so, dass wir uns noch nie mit dem Thema Personalabbau befassen mussten.
Hoffen wir, dass es noch lange so weitergeht, und wer weiß, vielleicht wird es ja ab März für uns tatsächlich ein wenig ruhiger, wenn wir jetzt den nächsten Mitarbeiter einstellen… 😉

Gefällt(5)Och nööö(0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.