Freiluft-Nerds

Benedikt (der Anstoß): Es gibt da ein witziges Spiel, Ingress, das möchte ich mal ausprobieren. Da spaziert man durch die Gegend und sucht so Portale. Kann man die Nerds mal aus dem muffigen Keller locken. Lust, das zu testen?

WikiPedia (die Theorie): Ingress ist ein Augmented-Reality-Spiel von Google. Der Spieler gehört zu einer der beiden Fraktionen, den Erleuchteten (Enlightened, grün) oder dem Widerstand (Resistance, blau). Ziel des Spiels ist, für die Fraktion, für die man spielt, möglichst viel Gebiet („Mind Units“, MU) zu erobern. Dies geschieht, indem man sog. Portale übernimmt und diese dann zu sog. Feldern verlinkt.

Stef (die Praxis): Wenn der Nerd den muffigen Keller verlassen hat wird er von seinem Androiden mittels eines leidlich erahnbaren Koordinatenfeldes – welches zudem blaue und grüne Funkenregen absondert – und netten Piepstönen durch die Landschaft geführt. Putzig. Die meiste Zeit allerdings steht der Freiluft-Nerd in der Gegend rum und starrt konzentriert auf sein Spielgerät:

Fazit: Je nun, wem’s Spaß macht… Aber irgendwie sehr sheldonesk, das Ganze. 😉

Gefällt(0)Och nööö(0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.