Home

Fremdgang

Geschrieben am 31.05.06 von Stef, Kategorie: Schnutiges. 0 Kommentare.

Womit man sich alles beschäftigt, wenn man ein paar Tage lang nicht ins Netz kommt... so ist das Holzhacken für einen "PC-Menschen" doch eine recht interessante Erfahrung. Enerseits schön, sich körperlich mal wieder zu betätigen, andererseits merkt man auch, dass diese ungewohnte Aktivität einer gewissen Übung bedarf. Merke: Entweder richtige Schuhe tragen, oder rechtzeitig, tänzerisch-elegant zur Seite springen. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, auch wenn das trotzdem nicht mein neuer Traumberuf wird...

Der Blitz, das Telefon und der Upstream

Geschrieben am 30.05.06 von Benedikt, Kategorie: Schnutiges. 6 Kommentare.

Die Schnuten sind zur Zeit nicht erreichbar! Ein Blitz hat gestern morgen in die Telefonleitung eingeschlagen und das 8km lange Überlandkabel beschädigt.
Heute oder morgen entscheidet sich, ob das Kabel repariert werden kann, oder nicht. Wenn dem so ist, dann werden wir voraussichtlich noch diese Woche wieder einen funktionierenden Telefonanschluss haben. Wenn nicht, müssen gut 8km neue Überlandleitung durch den Wald gezogen werden - niemand weiß, wie lange das dauert.

In der Zwischenzeit sind wir telefonisch nicht erreichbar. Unsere Internetverbindung ist down, da wir über den Satellit nur Daten empfangen können. Wir können also auch an uns gerichtete E-Mails nicht lesen. Unsere Mobiltelefone sind gelegentlich erreichbar, aber auch nicht zuverlässig.

Tagsüber kann Benedikt wochentags Mails an ihn und an beide@... lesen. Dringendes bitte an diese Adressen.

Drückt uns die Daumen, dass wir bald wieder mit der Welt verbunden sind!

Edit:

Per Mail sind wir wieder erreichbar, allerdings sind beide Telefonanlagen zerschossen. Telefonisch geht zur Zeit also noch nix, aber 1. kann man ja nicht alles immer direkt haben und 2. muss man Prioritäten setzen... ;)

Alltag ist Erlebnis

Geschrieben am 28.05.06 von Stef, Kategorie: Waldgeflüster. 0 Kommentare.

Man kann hier mitten in der Wildnis im Wald nur dann sinnvoll wohnen, wenn man sich vollkommen darauf einlässt. Das bedeutet zum Beispiel damit klar zu kommen, dass man auf ein Auto angewiesen ist, der Weg zum Briefkasten und zurück zu Fuß gerne mal ne halbe Stunde dauert, im Zweifelsfall der Notarzt zu spät kommt - und man, wenn man mal eben Besuch bekommt und Lust auf ne Tüte Chips hat, diese nicht wirklich im “Kiosk nebenan” bekommt. Wenn man sich denn darauf einlässt, dann ist man fähig, die ganz banalen Alltagserlebnisse als Erlebnisse wahrzunehmen und auch als solche zu genießen. Wer begegnet schon auf dem Weg zum Briefkasten Fuchs und Reh? Wer hört schon bei der täglichen Arbeit am PC nichts als das Rauschen des Windes in den Bäumen? Ich bin froh, mich darauf eingelassen zu haben…

 

Auf dem Weg zum Briefkasten

Auf dem Weg zum Briefkasten

 

Eisig

Geschrieben am 27.05.06 von Stef, Kategorie: Schnutiges. 3 Kommentare.

Liebes Wetter, es langt! In dicken Socken und Hemden verpackt sitzen die Schnuten bei aufgedrehter Heizung an ihren Rechnern. Der eine flucht weil er nicht springen, der andere weil er nicht spazieren gehen kann. Wenn schon “eisig”, dann meinen wir das bestenfalls als oralen Genuss, und nicht die Temperaturen betreffend!

Eisig

Danke an Flo für das herrliche Foto, aufgenommen vor zwei Wochen, als es zwar auch schon verregnet, aber wenigstens noch nicht so saukalt war…

Nächtliche Stille

Geschrieben am 24.05.06 von Stef, Kategorie: Waldgeflüster. 0 Kommentare.

So richtig still ist es auch hier im Wald tagsüber selten - Trecker, Waldarbeiter, brüllende Vögel... nachts sieht es da schon anders aus. Manchmal bringt der Wind Geräusche von Landmaschinen oder der - rund 2,5 Kilometer entfernten - Schnellstraße mit, oder die Nachbarn schnarchen, aber in anderen Nächten ist es so dermaßen still, dass man, je nach Natur, schon fast das Wort "gespenstig" nutzen könnte. Ich für meinen Teil finde es einfach nur friedlich und genieße solche Nächte. Jedenfalls sofern es nicht so lausig kalt ist wie zur Zeit wieder...

Windeln für Irmgard

Geschrieben am 23.05.06 von Schnuten, Kategorie: Schnutiges. 1 Kommentar.

Unsere Irmgard ist ja schon seit längerer Zeit ein wenig inkontinent - naja, sie ist ja auch nicht mehr die Allerjüngste. Nachdem sie aber gestern die Küche vollgepinkelt hat müssen wir dringend Abhilfe schaffen. Benedikt hat Irmgard heute nach Gladbach zu einem Spezialisten mitgenommen. Wir hoffen, dass wir bald einen Termin für sie kriegen und dass die Operation gut verläuft, denn bis es soweit ist sitzen die Schnuten hier im Wald - ohne Kaffee!

Nachtrag:

Glücklicherweise konnte die OP direkt vollzogen werden - und dazu noch erfolgreich. Und da bei Oppa Wolle der Kaffee alle und Irmgard noch im Auto war… durfte die Gute ein paar Stunden nach der OP schon richtig arbeiten. Kaffee lecker, Stimmung gut, und Irmgard darf sich bis morgen erholen.

Germany: wenig points

Geschrieben am 21.05.06 von Schnuten, Kategorie: Schnutiges. 4 Kommentare.

Einmal im Jahr muss man es sich einfach geben: Der Eurovision Songcontest (früher “Grand Prix Eurovision de la chancon”) lief natürlich auch in der Schnuten Flimmerkiste. Nee, was war das schön. Zwar wurden “unsere” Vertreter “Texas Lightning” nur 15. (immerhin zwei Plätze vor dem 825. Beitrag von Ralph Siegel), aber wenigstens haben die die Bude dort so richtig aufgemischt. Getoppt wurden sie unserer Meinung nach nur von den Dänen, die so richtig schön abgetwisted haben. Naja, der Wählergeschmack war merkwürdig, die Dänen belegten gerade mal Platz 18. Über den Auftritt der finnischen Orks, die den ersten Platz gewannen, gab es bei den Schnuten getrennte Meinungen: “Peinlich, aber mutig” meinte der eine, “witzig” der andere. Auch bei dem irischen Beitrag waren wir uns nicht ganz einig: Stef steht auf solche Schmachtfetzen (ein klassischer Johnny Logan), Benedikt hingegen ließ den Beitrag bestenfalls als Wiegenlied durchgehen (langweilig, doof, stinkt).

  • Weiterlesen: Germany: wenig points

(Un)wetter

Geschrieben am 20.05.06 von Stef, Kategorie: Waldgeflüster. 0 Kommentare.

Unwetter klingt so negativ. Ich finde es eher gigantisch.

Wetter

Und bin froh, dass ich nicht draußen rumlaufen muss…

Leider kommen auf dem Foto weder Sturm, Gewitter noch Wolkenbruch so gut rüber wie gewünscht, aber ich kann versichern, es war heftig. :)

Naturgewalt

Geschrieben am 19.05.06 von Stef, Kategorie: Waldgeflüster. 0 Kommentare.

Eigentlich spüre ich die Kraft und Gewalt der Natur immer dann, wenn ich am Meer stehe - zumal wenn es dort so aussieht, wie bei einem Besuch im vorletzten Sommer:

 

Meerblick (C) 2004 by Stef

 

Aber wenn man dann bei einem solchen Wetter wie heute aus dem Fenster sieht, den Wind durch die Ritzen pfeifen hört und dann auch noch durch den Wald fährt und diverse herabgestürzte Äste umfahren muss, dann spürt man die Naturgewalt auch hier, quasi direkt vor der Haustüre. Beeindruckend - und wunderschön!

Vom Winde verweht

Geschrieben am 19.05.06 von Schnuten, Kategorie: Waldgeflüster. 0 Kommentare.

Nein, Hier gab’s keine Randale, es weht seit gestern Nacht nur ein kleiner Wind…

Windchaos

Erfreulicherweise scheint der Sturm unserer Sat-Schüssel nichts anzuhaben - steht wohl doch windgeschützter als gedacht.

1 2