Home

Ein Traum wird wahr!

Geschrieben am 11.10.05 von Schnuten, Kategorie: Umzug, Wohnungssuche. 7 Kommentare.

Wir haben soeben die telefonische Zusage für den Lindenhof bekommen! Wann nun genau der Umzug erfolgt ist noch nicht klar, wir melden uns aber sobald wir näheres wissen!

Ein paar Stunden später: Natürlich wurde erstmal bei Wolfgang gefeiert!

prost

Die Schnuten stoßen mit Rotkäppchen (halbtrocken) an!

prost

Wolfgang gratuliert als erster.

prost

Je später der Abend, desto voller die Hütte - und knuddeliger die Gäste ;)

Oberbruch

Geschrieben am 10.10.05 von Schnuten, Kategorie: Schnutiges, Wohnungssuche. 1 Kommentar.

OberbruchHeute ging’s nach Heinsberg-Oberbruch, wo wir uns eine nette Wohnung in einem Mehrfamilienhaus ansehen durften. Entgegen unseren Befürchtungen entpuppte sich die Gegend als so richtig schön ruhig. Die Wohnung selbst besteht aus vier Zimmern, Bad, WC und Küche, dazu ein Balkon mit Sonnenseite. Allerdings müsste schon das ein oder andere renoviert werden: Die Tapeten haben einen leicht “klassischen Touch”, außerdem scheint der Sohn der Vormieter so die ein oder andere Schießübung veranstaltet zu haben… Wir wussten das mit dem Renovierungsbedarf ja vorher, aber in den uns noch verbleibenden Tagen dürfte das alles zeitlich etwas knapp werden.

OppawaescheNach der Besichtigung gab’s noch eine Wäsche für bei Suntjens. Schön, wenn das Auto so sauber ist. Dumm nur, wenn die Fahrbahn auf dem Heimweg eigentlich ne Baustelle ist und sich der Staub sanft auf den wohlgewaschenen Lack legt… Der Tag wurde mit einem “kleinen Spaziergang” in “de Meinweg” abgerundet, und Benedikt stellt mal wieder fest, dass heiße Maronen lecker sind. Wenn man die jetzt noch direkt auf einem Ofen brutzelt……

2+1

Geschrieben am 7.10.05 von Schnuten, Kategorie: Wohnungssuche. 0 Kommentare.

WildenrathDie erste Besichtigung gab es heute in Wildenrath: Eine sehr schöne Dachgeschosswohnung im zweiten Stock eines 8-Parteien-Wohnhauses. Der kleine Flur geht in ein großes, sehr helles Wohnzimmer über, von dort gehen zwei angenehme, ungefähr gleichgroße Zimmer ab. Dazu noch ein Bad mit Wanne und eine mittelgroße Küche. Der ins Dach eingelassene Balkon geht zur Südseite raus und gibt einen Blick über die Felder frei. Auch preislich ist das Angebot sehr verlockend, außerdem scheint es sich um die einzige wirklich ruhige Straße in ganz Wildenrath zu handeln! Wir müssen gestehen: Uns gefällt die Wohnung sehr gut!

ElsdorfAbends dann nochmal einen Termin zu dritt, und zwar in Elsdorf. Das Haus ist noch nicht ganz fertig, wirkt aber sehr durchdacht. Die Zimmeraufteilung wäre für eine Dreier-WG absolut okay, und über den Komfort könnte man nun wirklich nicht klagen. Allerdings wäre die Fertigstellung mit allem drum und dran (der Mieter sorgt beim Einzug selbst für die Wandgestaltung) kaum zum gewünschten Termin zu schaffen, und auch preislich läge das Ganze sicherlich an der oberen Grenze. Außerdem stellt sich auch hier wieder die Frage: Warum werden neue Häuser eigentlich in unmittelbarer Nähe von Autobahnen oder Bundesstraßen gebaut? Wenn ich diesen Autolärm dauerhaft haben möchte, dann quartiere ich mich in einem Motel ein und setze mich mit dem Campingstuhl auf den Raststättenparkplatz! Nö, daraus wird keine Liebe fürs Leben, auch nicht auf Zeit, von daher: Abgehakt.

Tja, und dann war da noch ein Gespräch auf Gut Meinfeld, und wir hoffen, Anfang der kommenden Woche an dieser Stelle mehr schreiben zu können………

Nix und nix

Geschrieben am 5.10.05 von Schnuten, Kategorie: Wohnungssuche. 0 Kommentare.

Eine Wohnung in Klinkum haben wir uns heute angesehen, aber der Zustand (die Aussage des Vermieters, dass man dort nichts investieren möchte, wurde beim Rundgang eindrucksvoll belegt) und die Lage an der nicht sonderlich leisen Durchgangsstraße lassen uns doch dankend Abstand nehmen. Ein anderes Häuschen, das in einer Anzeige sehr interessant klang, war leider schon vergeben. Aber spätestens am Freitag kommen die nächsten Besichtigungen.

Repräsentatives Haus in Dalheim

Geschrieben am 3.10.05 von Schnuten, Kategorie: Wohnungssuche. 0 Kommentare.

Dalheim, HanglageOch, “Wohnung in einem repräsentativen Haus in Dalheim” klingt ja ganz putzig, dachten wir uns, zumal der Mietpreis passabel klang. Außerdem zwei Terrassen, Elektro-Fußbodenheizung - und keine Probleme, wenn es sich um eine 2-Herren-WG handelt… also nix wie angeschaut. Nun gut, nix gegen Hanglage (was in dieser Gegend ja nicht gerade häufig vorkommt), aber wenn sich die Wohnung mehr oder weniger im Kellergeschoss befindet sinkt die Begeisterung doch schon schwer. Die eine Terrasse mit unverbaubarem Blick auf eine Betonwand, die andere Terrasse in herrlicher Nordlage mit Blick auf die Straße, dazu ein ungünstiger Schnitt (den Flur kann man als Tanzsaal nutzen, im riesigen Bad verlieren sich Badewanne und Waschbecken, dafür ist zumindest das eine Zimmer ist nicht wirklich als groß zu bezeichnen)… Nein, leider ist das nicht wirklich das, was uns vorschwebt! Abgesehen davon wissen wir ja eigentlich auch, wo wir hin wollen…

Nochmal Rommerskirchen

Geschrieben am 30.09.05 von Schnuten, Kategorie: Wohnungssuche. 0 Kommentare.

RommerskirchenHeute war mal wieder eine kleine Hausbesichtigung zu dritt an der Reihe: Ein idyllischer Fachwerkhof in Rommerskirchen wurde als “Liebhaberobjekt” angeboten. Klang alles sehr interessant, und zumindest das Erdgeschoss mit einem sehr langen Wohnzimmer (eine ehemalige Sattlerei), einer gemütlichen Küche, dazu der kleine Innenhof und der große, recht verwilderte Garten sahen schon sehr schmuck aus und machten Laune auf mehr. Im Obergeschoss wurden allerdings einige Zweifel geweckt: Nicht nur, dass die Zimmer doch sehr klein und dunkel waren und der Boden kräftig schwang, bei der Enge hätte es wohl nicht lange gedauert, bis der Hausfrieden ernsthaft in Gefahr gerät. Mal abgesehen davon, dass die Böden zwei Wasserbetten wahrscheinlich gar nicht verkraftet hätten, wären uns wohl bei der steilen Treppe auch die Umzugshelfer an den Kragen gegangen. Flair hatte das Häuschen nun wirklich, aber insgesamt wäre es wohl zu eng gewesen - und auch nicht gerade preiswert. Dass wir das ganze nicht weiter verfolgen liegt aber auch daran, dass auf Danielas Nachfrage, zu wann das Haus denn frei wäre, die - doch recht überraschende - Antwort “zum 1.12.” kam. Wenigstens räumte die Vermieterin ein, dass sie sich wohl bei der Angabe im Immobilienscout geirrt hätte. Jo, hätte uns runde 140 Kilometer Anfahrtsweg erspart. Danke!

Die Wohnung, die wir uns gestern in Klinkum angeschaut haben, kommt leider auch nicht in Frage: Die beiden Wohnzimmer wären zu ungleich gewesen, außerdem so direkt an der Straße, och, das muss dann doch nicht unbedingt sein. Es bleibt also spannend bei uns.

Arsbeck

Geschrieben am 19.09.05 von Schnuten, Kategorie: Wohnungssuche. 0 Kommentare.

Arsbeck“Wohnen in einem renoviertem Bauernhaus” lockte uns diesmal nach Arsbeck. Was schon ganz gut klang wurde bei der Besichtigung nochmal um Längen übertroffen: Ein komplett nach biologischen Gesichtspunkten renoviertes Haus. Der Vermieter, der nicht nur in sondern auch um das Haus herum alles in Eigenregie liebevoll restauriert und angelegt hat, erzählte voller Begeisterung, und wir müssen sagen, unser Staunen wuchs und wuchs. Nach Besichtigung der eigentlichen Wohnung wurden wir noch um den gesamten Komplex herumgeführt, und es wurde viel gezeigt und erklärt. Besonders vom Schwimmteich war Benedikt angetan. Die Wohnung selbst - 1.Stock und Dachgeschoss - ist durch die Schrägen relativ klein gehalten, aber für uns wäre es allemal ausreichend. Allein der Stellplatz ist quasi nicht vorhanden. Das größte Problem allerdings gestaltet sich beim Terminkalender: Die Wohnung wird erst zum 1.12. frei. :(

Auch wenn aus uns und der Wohnung eben deshalb wohl nichts wird konnten wir ein wirklich tolles Erlebnis mitnehmen, und wieder einmal wurden wir bestätigt wie toll es ist Menschen zuzuhören, die etwas mit viel Liebe und Begeisterung machen!

Die Suche geht weiter

Geschrieben am 13.09.05 von Schnuten, Kategorie: Wohnungssuche. 1 Kommentar.

Nein, wir haben “unsere” Wohnung auf dem Gutshof nicht bekommen. Die Suche geht also weiter. Wir bedauern diese Entscheidung, aber wenn man uns nicht haben will... Bleibt die Flasche “Rotkäppchen Sekt” halt im Kühlschrank, stattdessen gibt's nen Besuch bei Käthe - Frust wegfuttern.

Nachmieter gesucht

Geschrieben am 10.09.05 von Schnuten, Kategorie: Schnutiges, Wohnungssuche. 0 Kommentare.

Nein, nicht hier in unserem Häuschen. Aber Daniela sucht einen Nachmieter für ihre Wohnung in Duisburg! Und zwar zum 1.11. Womit ja jetzt auch geklärt wäre, wer die dritte Schnute ist...

Die Wohnung ist wirklich schön, zentral gelegen und trotzdem sehr ruhig. 3 Zimmer, das Wohnzimmer mit nem schicken Durchgang zum Essbereich und Parkett, sehr großes Schlafzimmer mit Einbauschränken, kleines Arbeits- bzw. Kinderzimmer, schöne Küche, Bad, Toilette, kleiner Balkon.

Besichtigungsmarathon

Geschrieben am 9.09.05 von Schnuten, Kategorie: Wohnungssuche. 6 Kommentare.

TitzHeute gab es einen großen Besichtigungsmarathon. In einer ausgeklügelten Route ging’s, bewaffnet mit viel Wasser und belegten Brötchen, quer durch das von uns favorisierte Gebiet. Beginn der Reise war eine kleine Wohnung in Titz, direkt am Markt, über einer Bäckerei gelegen. Nun ja, die Wohnung war ob ihrer vielen Durchgangszimmer nicht so wirklich WG-tauglich aufgeteilt, ließ aber auch ansonsten recht viel Charme vermissen, von daher war sie eigentlich direkt während der Besichtigung abgehakt und auch recht schnell aus den Köpfen gestrichen. Wie gut, dass wir überall Fotos gemacht haben, so konnten wir uns wenigstens im Nachhinein dran erinnern.

LüxheimAnschließend ging es ziemlich weit raus, nach Vettweiß-Lüxheim. Eigentlich zu nah an Köln gelegen, hatte uns das Häuschen im Netz bereits sehr gut gefallen, und “live” wurden die Erwartungen auch voll erfüllt: Eine sehr gelungene Aufteilung, genug Stellraum im Keller, großer Garten mit Südseite - jedenfalls wenn er denn eines Tages fertig gestellt ist. Hundertprozentig fertig ist das Haus noch nicht, aber bis zum Einzugstermin hätte es wohl geklappt. Die Vermieter wohnen dort zwar im gleichen Haus, sozusagen Wand an Wand, aber der erste Eindruck war sehr sympathisch, von daher wäre auch das okay gewesen. Lange Zeit hatte das Haus den Status des Favoriten inne, aber die wenig ländliche Lage und die Einbettung in ein Neubaugebiet ließen diesen Status doch immer weiter sinken. Dennoch: Schönes Haus!

LinnichMit der netten Vermieterin hatten wir so lange geplaudert, dass es im Expresstempo weiter nach Linnich ging. Die Aufteilung des Hauses, das im Übrigen auch gerade erst fertig gestellt war, war wirklich klasse! Zwar fehlte ein Kellerraum, Stellplatz hätte es dennoch genug gegeben, auch der Garten war schön, Heizung und Wasseraufbereitung waren sehr modern… aber was nützt das alles, wenn die recht gut, vor allem von LKWs befahrene Landstraße fast durch den Garten führt? Eben! Hätte man uns das Häuschen eingepackt wäre es wunderbar gewesen, aber so: Schade drum!

JülichZum nächsten Objekt war es nicht so weit, der Weg führte uns nach Jülich. Und was wir dort trafen… ein recht großer Bungalow, außen und innen im klassischen 60er-Jahre-Stil! Im angrenzenden Garten hätte man sich durchaus verlaufen können, aber leider wurde dieser in den letzten Jahren wohl ziemlich vernachlässigt, und die notwendige Aufbereitung wäre sowohl zeitlich als auch finanziell kaum zu bewältigen gewesen. Da zwei der Zimmer auch noch im Keller lagen und somit recht dunkel waren ließ die Begeisterung recht schnell nach. Schade eigentlich, aber wir nehmen dankend Abstand.

Frenser SchlossDie anschließend geplante Besichtigung eines Hauses in Bedburg kam wegen offensichtlicher Missverständnisse gar nicht erst zustande, allerdings waren wir auch nicht mit all zu großer Erwartung dorthin gefahren. Die plötzlich vorhandene Zeit haben wir dann noch zu einer kleinen “Burgen- und Schlössertour” genutzt. Man glaubt gar nicht, wie anstrengend ein solcher Besichtigungsmarathon sein kann, und diese kleine Pause haben wir doch sehr genossen.

Gutshaus in Rommerskirchen SinstedenTja, und dann kam das Objekt, zu dem wir mit einer ziemlichen Vorfreude fuhren, obwohl wir relativ wenig Informationen hatten. Aber “Wohnen im Gutshaus” hatte bei uns einiges an Erwartung ausgelöst, und wir müssen gestehen: Zu Recht! Eine sehr große Wohnung im ersten Stock eines alten Gutshauses in Rommerskirchen Sinsteden, mit hohen Räumen, zwei Bädern, wunderbar WG-tauglich. Aber vor allem mit einer solchen Ausstrahlung… einfach klasse! Stellplatz gibt es genug auf dem Dachboden (der auch als kleines Gästezimmerchen dienen könnte), dazu einen kleinen, sehr schönen Garten… und da war es endlich, dieses Gefühl von “tschakka, das ist es”! Nicht einfach nur ein Häuschen zum Wohnen, nein, das ist etwas zum Leben, etwas, das gehegt und gepflegt werden will, etwas, das mit dem Begriff “Lebensgefühl” umschrieben werden könnte. Uns dreien war recht schnell klar, dass - obwohl natürlich alles genau überdacht und überschlafen werden will - dieses Haus eigentlich genau das ist, was wir suchen. Natürlich würde es spannend, wie der Winter in einem solch alten Gemäuer verläuft, natürlich bedarf Haus und Garten viel Pflege, und als ländlich kann man die Gegend dort wohl zurecht bezeichnen. Aber an uns soll es jetzt nicht mehr liegen, dass wir dort bald einziehen können…

RommerskirchenAber ein Termin stand ja noch offen, und der Gegensatz hätte kaum krasser sein können: Eingebettet in eine Wohnsiedlung in Rommerskirchen-Nettesheim lag das Reiheneckhaus, das sich eigentlich am besten mit dem Wort “klassisch” beschreiben lässt: Durchaus nicht billig ausgestattet, aber doch eher im dunklen “Anfang-70er-Stil” gehalten, mit recht interessanten Farbkombinationen an Wänden und Lichtschaltern, der Garten auch eher gediegen, und als Krönung eine Kellerbar, die man als Kulisse in einer der ersten Tatort-Folgen vermutet hätte. Das von Daniela voller Spannung erwartete Dachstudio war in der Realität doch wesentlich kleiner als auf den Bildern, und die Zimmeraufteilung allgemein wäre für eine kleine Familie oder ein - reiferes - Ehepaar deutlich besser geeignet als für eine WG. Geschmäcker sind ja bekanntlich unterschiedlich, unseren Geschmacksnerv traf dieses Objekt nicht wirklich.

Nach dieser Mammuttour ließen wir dann in der neuen Pizzeria “Il Padrino” die Besichtigungen noch bei einem gepflegten Abendessen Revue passieren. Diese Pizzeria ist übrigens der Nachfolger der Pfanne, und wir waren vom Essen restlos begeistert! Besonders empfehlenswert: “Linguini Wegberg”, “Rigatoni Gorgonzola e Parmiggiano” und die Pizza mit Mozzarella und Rucola. Bedauerlich, dass diese Pizzeria erst kurz vor unserem Auszug eröffnet wurde. Natürlich wurde ausführlich das Gutshaus besprochen, und sofern uns in dieser Nacht nicht doch noch der ein oder andere ernüchternde Gedanke überfällt werden wir wohl morgen die Vermieterin anrufen und…

1 2 3