Home » Der Lindenhof

Der Lindenhof

Unser Domizil liegt mitten im Wald, genauer gesagt im Naturschutzgebiet Schwalm-Nette: Der Lindenhof.

Lindenhof

Für die Benutzer von Google Earth[TM] gibt’s hier die Ortsmarke.

Die Geschichte des Lindenhofes

Nach einer sechswöchigen Trockenzeit entstand am 28.August 1911 im Meinweg ein Waldbrand - ausgelöst durch die Funken einer Dampflok. Mehrere Feuerwehren aus der Region und eine extra aus Köln-Deutz angeforderte Pioniereinheit der Kaiserlichen Armee konnten das Feuer nicht bezwingen. 2000 Hektar Heide, Birken und Eichenwald wurden vernichtet. Um zukünftige Brände zu vermeiden wurde auf eine Aufforstung vorerst verzichtet - das Gebiet sollte landwirtschaftlich genutzt werden.

1880 hatte die Besiedlung des Meinwegs durch Nikolaus Houben aus Herkenbosch begonnen - nach und nach kamen weitere Siedler hinzu. Der Lindenhof wurde 1912 durch Herrn Worthmann gebaut, nach der Brandkatastrophe aber nicht umgeben von Wald, sondern als freistehendes Haus. Ein Jahr später wurde dann das Gut Meinfeld erbaut.

In den ersten Jahren lohnte sich die landwirtschaftliche Nutzung noch, aber bald erwies sich der Boden als nicht sonderlich ertragreich. 1917 wurde der Lindenhof verkauft, ein weiterer Besitzer folgte, bis dann, Mitte der 50er, die Familie Behlau Gut Meinfeld - und damit den Lindenhof - kauften. Man begann mit der Aufforstung der Landschaft, und heute steht der Lindenhof wieder “mitten im Wald”…

Eine kleine Randbemerkung: Zwischen den Weltkriegen herrschte ein reges Treiben im Meinweg - hauptsächlich durch die Schmuggelpfade. :)

(Informationen aus Artikeln aus der Erkelenzer Volkszeitung vom 11.Juli 1985 und der Rheinischen Post vom 29. November 1997. Mit herzlichem Dank an Frau Zünkler-Behlau, die den Artikel für uns aufgetrieben hat.)

Und heute?

Heute wird der Lindenhof von vier Menschen bewohnt: Von “Nachbars” und den Schnuten. Wir bewohnen die untere Etage: 4 Zimmer, getrennt durch einen Hausflur. Auf der einen Seite unser Büro (oder Gästezimmer, Mediothek, Schrankzimmer...) und das Zimmer von Benedikt, auf der anderen Seite der “Rest” der Wohnung: Wohnzimmer, Stefs Zimmer, Küche, Bad und Vorratsräume. Krönung der schönen Wohnung ist das Wohnzimmer mit einem gusseisernen Ofen.

Natürlich haben wir auch eine kleine Galerie.

Eines Tages woll(t)en wir euch auch Bilder vom Inneren zeigen. Einen kleinen Eindruck vermitteln bis dahin vielleicht die Galerien von der Renovierung oder vom Einzug.



Nö, hier sind keine Kommentare mehr möglich.